Die Wurzelbehandlung

OP_Mikroskop

Zähne haben in Ihrem Inneren einen Hohlraum, der mit Blutgefäßen, Nerven und Bindegewebe ausgefüllt ist. Man bezeichnet das in der Fachsprache als „Pulpa“ und umgangssprachlich als „Zahnnerv“.

Wenn eine Wurzelbehandlung notwendig ist, muss die Pulpa vollständig entfernt und der Hohlraum im Zahn sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Danach wird er mit einer sog. Wurzelfüllung möglichst bakteriendicht verschlossen. Da Pulpa und Kanälchen extrem klein und eng sind, gehören Wurzelbehandlungen wegen ihrer Schwierigkeit zu den anspruchsvollsten Tätigkeiten des Zahnarztes.

Bei stark entzündeten oder abgestorbenen Zahnnerven gibt es nur zwei Alternativen:

  • Den Zahn mit einer Wurzelbehandlung erhalten.
  • Den Zahn entfernen und mit einem Implantat und Krone oder einer Brücke ersetzen.

Die Kosten für ein Implantat mit Krone oder eine Brücke betragen ein Mehrfaches der Zuzahlung für eine moderne Wurzelbehandlung. Sie können damit also nicht nur Geld sparen, sondern behalten auch Ihren eigenen Zahn.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu diesem Themenbereich.

Datenschutzinfo